Zeichen der Freundschaft Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum

24. NOVEMBER 2021 BIS 6. MÄRZ 2022

Ausstellungshalle der Graphischen Sammlung

Gesamte Pressemappe herunterladen

Pressetexte

Presseinformation

Zeichen der Freundschaft
Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum
24. NOVEMBER 2021 BIS 6. MÄRZ 2022

Ausstellungshalle der Graphischen Sammlung

Es ist eines der bedeutendsten Vermächtnisse der letzten Jahrzehnte: Die Frankfurter Fotografin und Mäzenin Ulrike Crespo hinterlässt dem Städel Museum über 90 herausragende Gemälde und Arbeiten auf Papier der Klassischen Moderne und der internationalen Nachkriegskunst, darunter Werke von Wassily Kandinsky, Franz Marc, Otto Dix, Max Ernst, Fernand Léger, Jean Dubuffet, Cy Twombly und anderen. Ein Spitzenstück des Vermächtnisses ist Oskar Schlemmers Aquarell zu seinem weltberühmten Gemälde Bauhaustreppe (New York, Museum of Modern Art).

Das Städel Museum würdigt diese beeindruckende Geste Ulrike Crespos mit einer Sonderausstellung. Unter dem Titel „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“ treten vom 24. November 2021 bis zum 6. März 2022 ausgewählte Arbeiten aus dem Vermächtnis in einen Dialog mit Werken aus der Sammlung des Städel Museums. Es werden insgesamt 72 Arbeiten gezeigt, darunter 44 aus dem Vermächtnis von Ulrike Crespo. Die geschenkten Werkgruppen und Einzelpositionen korrespondieren in der Ausstellung immer wieder mit Arbeiten aus dem Bestand des Städel Museums: Sie beziehen sich aufeinander, bereichern sich gegenseitig und schließen auch Lücken, die beispielsweise 1937 durch die Beschlagnahme von Kunstwerken im Rahmen der Aktion „Entartete Kunst“ durch die Nationalsozialisten entstanden sind.

„Mit ihrem Vermächtnis reiht sich Ulrike Crespo ein in beste Frankfurter Bürgertradition, verdankt sich doch schon die Gründung des Städel Museums solch einer mäzenatischen Tat. Dabei ergänzen die Meisterwerke aus dem Nachlass von Ulrike Crespo die Bestände des Städel Museums auf das Schönste. Mit unserer Sonderausstellung möchten wir der Stifterin gedenken und ihr großartiges Geschenk für Frankfurt feiern. Das Städel Museum ist Ulrike Crespo zu größtem Dank verpflichtet“, so Städel Direktor Philipp Demandt.

„Ulli Crespo war eines sehr wichtig: Die Kunst sollte der ganzen Gesellschaft zugänglich sein. Sie wollte es noch mehr Menschen ermöglichen, ihre Persönlichkeit durch die sinnlich-ästhetische Erfahrung von Kunst und Kultur zu entfalten – und gründete auch dafür ihre Stiftung, die Crespo Foundation. Ihr Vermächtnis an das Städel Museum folgt dieser Logik. Wir sind sehr glücklich, nun diese Ausstellung zu Ehren der Werke und Werte von Ulli Crespo zu erleben“, so Christiane Riedel, Vorständin, Crespo Foundation.

Den kompletten Pressetext finden Sie hier als PDF zum Download.

Wandtexte
Die Wandtexte zur Ausstellung „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“ finden Sie hier als PDF zum Download.


Pressebilder

Wassily Kandinsky
Kallmünz – Hellgrüne Berge
1903
Öl auf vorgrundierter Leinwand
23.5 × 32.8 cm
Erworben 2019 als Vermächtnis von Ulrike Crespo aus der Sammlung Karl Ströher
Foto: Städel Museum, Frankfurt am Main

Wassily Kandinsky, Kallmünz – Hellgrüne Berge, 1903

Franz Marc
Drei Pferde in hügeliger Landschaft
1910/11
Grafit, teils laviert, auf Vergépapier
Blatt: 112 × 179 mm
Erworben 2019 als Vermächtnis von Ulrike Crespo aus der Sammlung Karl Ströher
Foto: Städel Museum, Frankfurt am Main

Franz Marc, Drei Pferde in hügeliger Landschaft, 1910/11

Paul Klee
Tannenwald
1914
Aquarell auf Velinpapier
Blatt: 214 × 141 mm
Erworben 2019 als Vermächtnis von Ulrike Crespo aus der Sammlung Karl Ströher
Foto: Städel Museum, Frankfurt am Main

Paul Klee, Tannenwald, 1914

Otto Dix
Köpfe
ca. 1923
Aquarell und Feder in Schwarz auf Velinpapier
Blatt: 334 × 505 mm
Erworben 2019 als Vermächtnis von Ulrike Crespo aus der Sammlung Karl Ströher
© VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Foto: Städel Museum, Frankfurt am Main

Otto Dix, Köpfe, ca. 1923

Max Ernst
Grätenwald
1927
Öl auf Leinwand
45.5 × 37.5 cm
Erworben 2019 als Vermächtnis von Ulrike Crespo aus der Sammlung Karl Ströher
© VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Foto: Städel Museum, Frankfurt am Main

Max Ernst, Grätenwald, 1927

László Moholy-Nagy
Graue Überschneidungen
Grey Overlappings
1930
Tempera und Feder in Rot über Bleistift auf Velinpapier
Blatt: 400 × 298 mm
Erworben 2019 als Vermächtnis von Ulrike Crespo aus der Sammlung Karl Ströher
Foto: Städel Museum, Frankfurt am Main

László Moholy-Nagy, Graue Überschneidungen, 1930

Oskar Schlemmer
Bauhaustreppe
1931
Bleistift und Aquarell auf Velinpapier
Blatt: 279 × 219 mm
Erworben 2019 als Vermächtnis von Ulrike Crespo aus der Sammlung Karl Ströher
Foto: Städel Museum, Frankfurt am Main

Oskar Schlemmer, Bauhaustreppe, 1931

Fernand Léger
La partie de campagne
Landpartie
1950
Gouache und Bleistift auf Velinpapier
Blatt: 500 × 641 mm
Darstellung: 405 × 514 mm
Erworben 2019 als Vermächtnis von Ulrike Crespo aus der Sammlung Karl Ströher
© VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Foto: Städel Museum, Frankfurt am Main

Fernand Léger, La partie de campagne, 1950

Fritz Winter
Gelbes Leuchten
1951
Öl auf Papier, auf Leinwand kaschiert
Keilrahmen: 706 × 1049 mm
Erworben 2019 als Vermächtnis von Ulrike Crespo aus der Sammlung Karl Ströher
© VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Foto: Städel Museum, Frankfurt am Main

Fritz Winter, Gelbes Leuchten, 1951

Tom Wesselmann
Study for Seascape #6
1965
Acrylfarbe über Bleistift auf Velinpapier
Blatt: 222 x 235 mm
Erworben 2019 als Vermächtnis von Ulrike Crespo aus der Sammlung Karl Ströher
© VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Foto: Städel Museum, Frankfurt am Main

Tom Wesselmann, Study for Seascape #6, 1965

Ulrike Crespo
Foto: Chris O'Dell

Ulrike Crespo, Foto: Chris O'Dell

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“
Foto: Städel Museum – Norbert Miguletz

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“
Foto: Städel Museum – Norbert Miguletz

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“
Foto: Städel Museum – Norbert Miguletz

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“
Foto: Städel Museum – Norbert Miguletz

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“
Foto: Städel Museum – Norbert Miguletz

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“
Foto: Städel Museum – Norbert Miguletz

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“
Foto: Städel Museum – Norbert Miguletz

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“
Foto: Städel Museum – Norbert Miguletz

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“
Foto: Städel Museum – Norbert Miguletz

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“
Foto: Städel Museum – Norbert Miguletz

Ausstellungsansicht „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“
Gesamte Pressemappe herunterladen

Service


Kontakt

Pamela Rohde

Leitung Presse und Onlinekommunikation
rohde@staedelmuseum.de
+49(0)69-605098-170

Jannikhe Möller

Stellvertretende Leitung Presse
und Bewegtbild
moeller@staedelmuseum.de
+49(0)69-605098-195

Susanne Hafner

Referentin Presse und Onlinekommunikation
hafner@staedelmuseum.de
+49(0)69-605098-212

Kontakte

Presseverteiler

Erhalten Sie rechtzeitig alle Presseinformationen zu unseren Ausstellungen, Projekten und Veranstaltungen.

Anmelden
Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.